Raddampfer in Filmen

Feuer unter Deck – DEFA, 1977, 93 min

Kapitän Otto und seine Mannschaft arbeiten auf dem letzten Seitenradschleppdampfer auf der Elbe, der „Jenissej“. Otto´s Freundin Karamba verlässt ihn wegen seines unsteten Lebens. Da fällt die Entscheidung, die Jenissej stillzulegen und in ein Restaurant umzuwandeln, geführt von Karamba. Otto verlässt die Schifffahrt und arbeitet bei der Eisenbahn, als er sieht, wie das MotorschiffNIENBURG bei Niedrigwasser durch einen Navigationsfehler auf Grund läuft und den Schifffahrtskanal blockiert. Alle Versuche die Nienburg mit Radladern freizuziehen scheitern. Nur ein Seitenradschlepper mit geringerem Tiefgang kann hier noch helfen. Otto kapert mit einem alten Maschinisten die Jenissej. Der Rest seiner alten Mannschaft, die auf der Nienburg Dienst tut, kommt ihm zu Hilfe und gemeinsam schaffen sie es, die NIENBURG wieder frei zu bekommen. Nach diesem Abenteuer folgt jedoch das endgültige Ende der Jenissej und Otto versöhnt sich mit Karamba.
Die Filmaufnahmen entstanden bei Barby auf der Elbe. Der Film sollte 1977 ausgestrahlt werden. Es war jedoch der letzte Film, den Manfred Krug für die DEFA drehte, bevor er in den Westen wechselte. Daher durfte der Film zunächst nicht gezeigt werden. Erst 1979 wurde er im Fernsehen ausgestrahlt. Der verwendete Seitenradschlepper ist die tschechische DUKLA (Duglas). Die Maschinenaufnahmen wurden auf der DRESDEN (jetzt Sächsische Dampfschifffahrt) gedreht. Vorlage für den Film war vermutlich die Außerdienststellung des letzten Seitenradschleppdampfer auf der Elbe, der DS WÜRTTEMBERG, im Jahr 1974.
www.ddr-binnenschifffahrt.de/foto-nienburg.htm (Fotos aus dem Film und der MS NIENBURG)